Kinder & Jugendliche

"Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv

erlebt wird wie in der Kindheit.  

Wir Grossen sollten uns daran erinnern, wie das war." 

                                                                                   Astrid Lindgren

  


Spielen, Lernen, Lachen...

Grundsätzlich gilt die Kindheit als etwas Schönes und Unbeschwertes.

Bei den meisten Erwachsenen erzeugen die Erinnerungen an die Kindertage gute Gefühle. Leider kann nicht jeder Mensch auf eine unbeschwerte Kindheit zurückblicken. Viele Faktoren beeinflussen, ob die Kinderjahre als positiv oder negativ empfunden werden. Die grösste Freude an der Kindheit ist sicherlich die Unbeschwertheit. Kinder sind unbefangen und können spielend die Welt entdecken. In einer schönen Kindheit können die Kinder ohne grössere Verpflichtungen heranwachsen. Kleine Abenteuer warten an jeder Ecke, man darf Tanzen, Lachen und auch einmal Fehler machen.

Ein sehr wichtiger Faktor ist natürlich das Elternhaus. So sind eine intakte Familie und ein geborgenes Heim die beste Voraussetzung für ein positives Heranwachsen des Kindes. Innerhalb der Familie kann ein Kind behütet und gesund aufwachsen, spielen, lernen und wichtige Erfahrungen sammeln.

Dieser Idealfall herrscht jedoch leider nicht in allen Familien vor. Die Kindheit kann aber auch durch andere Faktoren beeinflusst und gestört werden, bspw. durch Verlusterfahrungen, Krankheiten, traumatische Ereignisse, Mobbing, etc.