Einfluss der Arbeit auf die Psyche

Am Tag der psychischen Gesundheit (10.10.) vor einem Jahr, wurde die Sensibilisierungskampagne „Wie geht’s Dir?“ lanciert. Seither wurde im Kanton Schwyz während zwei Kampagnenphasen mit Plakaten, Schoggitaler, Broschüren und  Zeitungsartikel auf das Thema der psychischen Gesundheit in der Öffentlichkeit aufmerksam gemacht. Ab dem 19. Oktober 2015 startet die dritte Welle mit dem Fokus psychische Gesundheit am Arbeitsplatz. 

Die Arbeit ist ein Teil unserer Identität, sie sichert unseren Lebensunterhalt und strukturiert unser Leben. Man weiss, dass Arbeit für die psychische Gesundheit ein wichtiger Schutzfaktor ist und in der Regel auch einen positiven Einfluss hat. Arbeit kann aber auch belastend und im ungünstigsten Fall krank machen. Die heutige, moderne Arbeitswelt verlangt schnelle Entscheide, rasche Resultate, flexible Lösungen und Kundenfreundlichkeit. Dies erfordert von uns vor allem Kopf- und Gefühlsarbeit - also psychische Fertigkeiten. 

Leichte psychische Beeinträchtigungen können sich möglicherweise mit der Zeit von selbst lösen. Sich darauf verlassen sollte man jedoch nicht. Denn wenn man nichts tut, können die psychischen Belastungen schlimmer werden. Darüber zu sprechen ist besser, weil dann nach Lösungen gesucht werden kann. Aber gerade bei psychischen Erkrankungen ist dies oft mit grossen Ängsten verbunden. Wie reagiert das Umfeld? Der Vorgesetzte? Die Arbeitskolleginnen und -kollegen? Verliere ich die Stelle?

Um Menschen bei solchen und ähnlichen Fragen zu unterstützen wurde für diese Kampagnephase die neue Broschüre „Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz“ erarbeitet. Konkret zeigt die Broschüre auf, ...

... was die heutige Arbeitswelt von uns fordert.
... wie ein Arbeitsumfeld die psychische Gesundheit unterstützen kann.
... welche Frühwarnzeichen für eine Erschöpfung zu beachten sind.
... wie die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz zu erkennen sind.
... was unternommen werden kann/soll, wenn es jemanden psychisch nicht gut geht.

Mehr Informationen zum Thema psychische Gesundheit und Arbeitswelt sind auf der nationalen Website
www.wie-gehts-dir.ch zu finden. Die neuen Broschüren stehen dort zum Download zur Verfügung oder können auch bestellt werden.

Evaluation

Seit Kampagnenstart sind zahlreiche positive Rückmeldungen eingegangen – insbesondere auch von Betroffenen. Die Kampagne wurde zudem vom Institut für angewandte Kommunikationsforschung wissenschaftlich evaluiert. Die Ergebnisse der repräsentativen Telefonbefragung bei 550 Personen im Oktober/November 2014 zeigen, dass die Kampagne hohe Zustimmung findet: 94 Prozent der Befragten finden es gut oder sehr gut, mit einer Kampagne psychische Erkrankungen stärker ins Gespräch zu bringen. In der Evaluation wurde auch nach der Wirkungserwartung und individuellen Wirkung der Kampagne gefragt: So haben gut 70 Prozent der Befragten angegeben, dass die Kampagne zum Reden über psychische Erkrankungen anregt. 35 Prozent aller Befragten, die in ihrem Umfeld jemanden kennen, von dem sie denken, dass ein Gespräch über psychische Probleme gut wäre, haben aufgrund der Kampagne die feste Absicht, ein solches Gespräch zu führen, und 10 Prozent haben ein solches Gespräch bereits geführt.

Download der Evaluation: PDF

Download Kurzpräsentation der Evaluation: PDF